Desorption

Desorption beschreibt den Übergang von Molekülen aus der Oberfläche eines Festkörpers in den gasförmigen Zustand und stellt damit den Umkehrvorgang zur Adsoprtion dar.

Destruenten

Der Begriff Destruenten ist eine Ableitung aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „Zersetzer/Entsorger“. Als Destruenten werden Mikroorganismen beschrieben, die organische Stoffe zu Mineralstoffen zersetzen. Durch diese Eigenschaft werden sie häufig auch „Mineralisierer“ genannt.

Detachur

Die Detachur ist die chemische Fleckenbeseitigung aus Geweben.

Dewatering

Das Dewatering bezeichnet ein Verfahren, das zur Wasserverdrängung bei der Sanierung elektronischer Geräte und Bauteile nach einem Wasserschaden zum Einsatz kommt. Durch Tauchbäder oder Sprühverfahren werden Bauteile mit einem feinen Schutzfilm überzogen. Dieser verdrängt entsprechend das Wasser und dient darüber hinaus auch als Korrosionsschutz.

Digit

Der englische Begriff Digit [ˈdɪdʒət] bedeutet Ziffer, Ziffernschritt oder Stelle. Er wird überwiegend in der Digitaltechnik verwendet und ist bei der Leckortung besonders im Umgang mit Messtechnik bekannt. Aufgrund fehlender Vereinheitlichung kommt es bei der Interpretation von Messergebnissen öfter zu Missverständnissen. So sind Digits immer als relativer Wert und nicht als z. B. Prozentangabe zu verstehen.

Beispiel:
– Die Skala reicht von 0 bis 120 Digits (Digit als Einheit).
– Das Messgerät zeigt den Messumfang mit 5 Digit von 000,00 bis 999,99 (Digit als Stellen).

Dilatation

Dilatation bezeichnet die Volumenvergrößerung von festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen unter Wärmeeinwirkung. Der Begriff wird aber ebenfalls für die Volumenvergrößerung von porösen oder feinverteilten Feststoffen verwendet, wenn eine Flüssigkeitsaufnahme (z. B. von Wasser) stattfindet. Dieser Vorgang ist dann auch als (Auf-)Quellen bekannt und wird anstatt in der Volumenänderung in der Längenänderung gemessen. Der Umkehreffekt wird als Kontraktion bezeichnet.

Dioxine

Der Begriff Dioxine ist eine Sammelbezeichnung für eine bestimmte Gruppe von chlorierten organischen Verbindungen. Ihre Grundstruktur besteht aus zwei Benzolringen, die über zwei Sauerstoffatome miteinander verbunden sind. Wegen ihrer chemischen Struktur sind Dioxine sehr langlebige Schadstoffe. Über Pflanzen können sie auch in die Nahrungskette des Menschen gelangen und müssen daher im Rahmen der Schadstoffsanierung fachgerecht entsorgt werden. Dioxine entstehen als Abfallprodukt z. B. bei Verbrennungsprozessen und sind sehr giftige Verbindung von besonders Chlor und Kohlenwasserstoff. Sie können schwere Gesundheits- und Entwicklungsschäden verursachen.

Drainage

Eine Drainage dient dem Ableiten von Wasser, um eine Durchfeuchtung der Kellerwände zu verhindern. Sie kann als Graben um das Gebäude gezogen oder als Rohr unter dem Objekt verlegt werden.

Dreckiges Dutzend

Als „Dreckiges Dutzend“ werden zwölf bestimmte Giftstoffe bezeichnet, die durch die POP-Konvention, das Stockholmer Übereinkommen vom 22. Mai 2001, weltweit verboten wurden. Das „Dreckige Dutzend“ beschreibt organische Chlorverbindungen, die im starken Verdacht stehen krebserregend, Mutationen auslösend und Fehlbildungen bewirkend zu sein. Sie sind besonders gefährlich, da sie sich im Gewebe anreichern, persistent und schwer toxisch sind.

  1. Aldrin
  2. Chlordan
  3. Dieldrin
  4. Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT)
  5. Endrin
  6. Heptachlor
  7. Hexachlorbenzol (HCB)
  8. Mirex
  9. Polychlorierte Biphenyle (PCB)
  10. Polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD, „Dioxine“)
  11. Polychlorierte Dibenzofurane (PCDF, „Furane“)
  12. Toxaphen („Camphechlor“)