Oberflächenwasser

Oberflächenwasser ist das Gegenteil von Grundwasser. Es bezeichnet offenes und ungebundenes Wasser auf der Erdoberfläche. Dazu zählen oberirdische Flüsse, Seen aber auch Niederschlagswasser. Da Oberflächenwasser oft mit Schweb- und Schadstoffen belastet ist, kann es erst nach der Aufbereitung als Trink- oder Brauchwasser genutzt werden.

Ortungsgerät

Ein Ortungsgerät ist ein technisches Hilfsmittel, welches das Suchen und Auffinden von zum Beispiel Kabeln, Rohren und Hohlräumen im Baukörper ermöglicht. Hierdurch lässt sich u. a. das versehentliche Anbohren elektrischer Leitungen oder von Wasserrohren verhindern.

Bei den Ortungsgeräten wird prinzipiell zwischen induktiver und kapazitiver Messung unterschieden. Die induktive Messung mittels eines Magnetfelds dient dem Aufspüren von metallischen Gegenständen. Die kapazitive Messung nutzt dagegen ein hochfrequentes elektrisches Feld, um unterschiedliche Dichten in Baustoffen und Baukörpern zu erkennen und kann somit auch Nichtmetalle (Kunststoffe, Holz) sowie Hohlkörper anzeigen.

Oxidation

Die Oxidation definiert eine chemische Reaktion, bei welcher ein zu oxidierender Stoff seine Elektronen abgibt. Ein anderer Stoff, entsprechend das Oxidationsmittel, nimmt die Elektronen auf. Der zweite Stoff wird durch die Aufnahme der Elektronen reduziert. Beide Reaktionen werden gemeinsam als Teilreaktionen einer Redoxreaktion beschrieben.

Ozongenerator

Ozongeneratoren erzeugen durch eine Entladungsreaktion aus dem Sauerstoff in der Luft Ozon (O3). So können sehr hohe Ozonkonzentrationen erreicht werden, die mittels Oxidation Geruchsmoleküle zuverlässig neutralisieren. Aufgrund der hohen Mengen Ozon sind Behandlungen kurzweilig und gleichzeitig sehr effektiv. Sogar Aminosäuren werden aufgespalten. Da außergewöhnliche Ozonkonzentrationen die menschliche Gesundheit akut gefährden, werden Ozongeneratoren nur in abgesperrten, abgesicherten Räumen eingesetzt.

Siehe auch: Geruchsneutralisation, Plasmafeldionisator, Oxidation