Reparatur von Fliesenschäden nach Wasserschäden mit CeraVogue

Reparatur von Fliesenschäden nach Wasserschäden: Optische Wiederherstellung von Bodenbelägen mit CeraVogue

Wenn nach einem Wasserschaden eine Dämmschichttrocknung unumgänglich ist, fragen viele Betroffene, was mit ihren Bodenbelägen passiert. Und in der Tat wurden früher zur Vorbereitung dieser Trocknungsmaßnahme die betroffenen Fliesen zerstört oder entfernt und mussten danach ersetzt werden. Da die betroffenen Fliesen häufig nicht mehr vorrätig waren, kam man um eine komplette Neuverfliesung nicht drum herum, was sehr kostspielig werden konnte. Mit dem patentierten CeraVogue-Verfahren gibt es nun eine saubere Lösung, bei der Bodenbeläge nicht mehr entfernt werden müssen. In unserem Beitrag stellen wir Ihnen vor, wie diese minimal-invasive Methode zum Einsatz kommt, um Schäden durch die Trocknungsvorbereitung auf ein Minimum zu reduzieren, und wir zeigen Ihnen, welche Vorteile CeraVogue mit sich bringt.

Was ist CeraVogue?

Ein Wasserschaden ist nicht nur unangenehm, sondern verursacht auch häufig hohe Kosten. Gerade bei einer durchfeuchteten Dämmschicht, die nicht unmittelbar zugänglich ist, befürchten Geschädigte hohe Folgekosten durch geschädigte Bodenbeläge. Das CeraVogue-Verfahren kann hier Abhilfe schaffen, denn es ist eine bewährte Methode, um die Schäden von Bodenbelägen zu minimieren. Mit CeraVogue müssen die Beläge nämlich nicht mehr entfernt werden, sondern Parkett, Laminat und vor allem Fliesen können erhalten bleiben.

Wie funktioniert das CeraVogueVerfahren?

Beim CeraVogue-Verfahren werden so genannte Einblasöffnungen in den Oberboden erlassen. Dabei werden gezielt einzelne kleine Löcher mit speziellen Bohrschneidemaschinen zur Trocknung der Dämmschicht gebohrt, wo sonst Bodenbeläge entfernt werden müssten. Die nach Abschluss der Trocknung noch vorhandenen Bohrlöcher werden mit passenden, individuellen Keramikeinlegern verschlossen und farblich passend verfugt. Um ein optisch einheitliches Bild zu erzeugen, werden unter Umständen noch weitere Bohrlöcher gesetzt, die dann mit den Einlegern versiegelt werden. Somit wird nicht nur die Gebrauchstauglichkeit der Böden wiederhergestellt, sondern diese auch gleichzeitig optisch aufgewertet. Der Hersteller CeraVogue bietet ein umfangreiches Angebot an dekorativen Einlegern, die aber auch individuell gefertigt werden können, sodass sich zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben. Ob uni- oder mehrfarbig, dezent oder auffällig, mit außergewöhnlichen Designs, persönlichen Initialen oder Firmenlogo: Jeder Kunde wählt den für sich passendsten Einleger.

Vorteile von CeraVogue

CeraVogue ist aus der Praxis der Bautrocknung nicht mehr wegzudenken, denn diese Methode bietet zahlreiche Vorteile. Da Bodenbeläge nicht mehr getauscht werden müssen, ist es ein kosteneffizientes Verfahren, da die Wiederherstellungskosten nach der Trocknung geringer ausfallen. Ausbau- und Wiederherstellungzeiten werden zudem verkürzt, sodass die Böden schneller wieder genutzt werden können. Während der Arbeitsleistung selbst fallen zudem weniger Lärm, Staub und Schmutz an. Das Endergebnis der Böden lässt sich zeigen: Mit den CeraVogue-Designs erhalten die Böden ein neues Gesicht.

CeraVogue und Bautrocknung NRW

Auch wir als erfahrenes Bautrocknungsunternehmen bieten die CeraVogue-Methode an, um unseren Kunden nicht nur die bestmögliche Trocknungsleistung zu bieten, sondern auch den Prozess bei der Wiederherstellung der Bodenbeläge zu erleichtern. Die Einleger können vorab mit dem CeraVogue-Musterkonfigurator passend zu Ihren Böden ausgewählt werden oder Sie entscheiden sich anhand von Musterdekoren direkt am Schadensort. Musterbeispiele zur Wiederherstellung von Bodenbelägen finden Sie auch bei uns auf der Webseite unter: https://www.bautrocknung-nrw.de/leistungen/wiederherstellung-bodenbelaege/.

Sie haben Fragen zu CeraVogue oder zu unseren Trocknungsverfahren? Gerne beraten wir Sie, was wir für Sie tun können.

Die optische Wiederherstellung keramischer Bodenbeläge nach einem Wasserschaden

Nach einem Wasserschaden muss die Dämmschicht unter dem Estrich in den meisten Fällen professionell ausgetrocknet werden. Während die technische Trocknung von Unterböden mittlerweile zur gekonnten Routine zählt, ergaben sich früher wie teils auch noch heute gewisse Schwierigkeiten bei der Vorbereitung für die Trocknungsmaßnahme. Hierzu ist es nämlich meist nötig, dass Löcher in den Oberboden gebohrt werden, um dort Luftschläuche für die Trocknungsmaßnahme zu installieren.

In der Vergangenheit wurden betroffene Fliesen schlichtweg zerstört. Objekteigentümer waren dann darauf angewiesen, passende Ersatzfliesen zu besitzen oder ähnliche Fliesen nachzukaufen. Mit den Jahren etablierte sich später eine Möglichkeit zur zerstörungsfreien Fliesenentnahme. Das Verfahren reduzierte zwar die Beschädigungen an den entnommenen Fliesen, bot hierfür jedoch keine Garantie.

Das patentierte Verfahren von CeraVogue bietet an dieser Stelle eine absolut innovative Lösung um keramische Bodenbeläge minimalst zu beschädigen und sie anschließend optisch sogar aufzuwerten. Bei dieser Technik werden vor Beginn der Trocknungsmaßnahme gemeinsam mit dem Kunden punktgenau die Positionen der Bohrlöcher bestimmt. Sie wählen dann aus einer großen Auswahl keramischer Einleger, die aus, die Ihrem persönlichen Geschmack entsprechen. Solche Einleger sind in den unterschiedlichsten Farben erhältlich und können sogar mit individuellen Mustern geliefert werden. Im Anschluss an die Wasserschadenbeseitigung werden dann alle Bohrlöcher mittels der ausgewählten Keramikeinleger verschlossen sowie farblich passend verfugt. Am Ende entsteht somit ein stimmiges Gesamtbild.

Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die hervorragenden Möglichkeiten, die das CeraVogue-Prinzip bereit hält:

Individuelle Keramikeinleger können Sie vorab sogar mit dem CeraVogue-Musterkonfigurator erstellen.

Auch unser Unternehmen vertraut bei Wasserschäden auf das schonende, innovative CeraVogue-Verfahren. Lassen Sie sich bei Interesse einmal ganz unverbindlich beraten. Gerne erläutern wir Ihnen die Vorteile auch anhand Ihres persönlichen Fallbeispiels!