Neutronensonde

Die Neutronensonde wird zur radiometrischen Messung bei der Beurteilung von Feuchtigkeitsschäden eingesetzt. Da die Sonde eine Neutronenquelle enthält, bedarf die Nutzung der speziellen Schulung. Außerdem unterliegen Transport und Umgang wegen der strahlungsintensiven Neutronenquelle Sondergenehmigungen.

Siehe auch: Radiometrische Messung

Radiometrische Messung

Die radiometrische Messung ist ein anerkanntes Messverfahren, das zur Feuchtigkeitsmessung von z. B. Flachdächern oder Bodenkonstruktionen eingesetzt wird. Eine Neutronensonde sendet Neutronen in den Baustoff, die durch Wasserstoffatome abgebremst werden. Die Neutronensonde erkennt die verlangsamten Neutronen und wertet diese aus (Prinzip der Neutronenabbremsung). Darauf basierend ergibt sich ein Messwertdiagramm, das die Durchfeuchtung des Bauteils veranschaulicht.

Siehe auch: Neutronensonde, Rastermessung