Magnesiaestrich

Magnesiaestrich besteht aus kaustisch gebranntem Magnesia in Verbindung mit einer wässrigen Magnesiumchloridlösung sowie (an-)organischen Zuschlägen und Farbstoffen. Magnesiaestrich ist auch unter dem Synonym Steinholzestrich bekannt, welches sich auf die ursprüngliche Verwendung von Holzstückchen im 19. Jahrhundert bezieht.

Vorteile des Magnesiaestrichs: ableitfähig, weist kaum Schwindrisse auf, für (große) fugenfreie Flächen geeignet, einfärbbar ohne Festigkeitsverlust

Nachteile des Magnesiaestrichs: feuchtigkeitsempfindlich, greift Metalle an, Chloridionen können in den Untergrund aus Stahlbeton wandern