Nichteisenmetall

Nichteisenmetalle (NE-Metalle) sind Metalle und Metall-Legierungen, in denen der Anteil an Reineisen unter 50 Prozent liegt. Dazu zählen zum Beispiel Aluminium, Bronze, Kupfer, Messing oder Zink. Aufgrund ihrer markanten Farben nennt man sie auch Buntmetalle.

NE-Metalle werden zum Korrosionsschutz oder als Bestandteil von Beschichtungen verwendet. Im Bauwesen begegnen sie uns beispielsweise in Form von verzinkten Stahlblechen, Dachrinnen, Fallrohren oder elektrischen Leitern.

Allgemein