Wasserschaden im Büro: Diese Sofortmaßnahmen sollten Sie beachten

Tritt im Büro oder Archiv ein Wasserschaden auf, ist die Rettung der Dokumente ein wichtiges Thema – hier sind Profis gefragt.

Das Risiko eines Schadens in Büroräumen oder Archiven durch Überschwemmung, Löschwasser der Feuerwehr oder Rohrbrüche ist für Unternehmen sehr hoch. Hier werden Dokumente und Akten gelagert, die einer gesetzlichen Aufbewahrungsfrist unterliegen, durch den Schaden jedoch zerstört, beschädigt oder sogar durch einen Schimmelbefall zum gesundheitlichen Risiko werden können. 

Um die Folgeschäden so klein wie möglich zu halten, sind folgende Maßnahmen zu beachten:

  • Die Dokumente sollten nur von einer Fachfirma / vom Profi getrocknet werden. Versuchen Sie nicht, die durchnässten Akten und Papiere selbst zu trocknen.
  • Informieren Sie schnellstmöglich ein Fachunternehmen, wie die Ralf Liesner Bautrocknung GmbH & Co. KG.
  • Schützen Sie sich und Ihre Mitarbeiter vor Krankheitserregern und der Verbreitung von Schimmelsporen: Betroffene Räumlichkeiten sollten nur mit Einmalhandschuhen, Mundschutz und Schutzkleidung betreten werden. Sofern andere Räume betreten werden, sollte die Schutzkleidung vorher abgelegt werden. Die beschädigten Akten und Dokumente dürfen den Raum nicht verlassen.
  • Um Zeit und Kosten zu sparen, sollten schnellstmöglich unwichtige von den wichtigen Dokumenten getrennt werden.

Akten und Dokumente sicher verwahren:

  • Die betroffenen Dokumente sollten in Tüten oder Frischhaltefolie eingewickelt, durchnässte Fotos in wasserdichten Folienbeuteln aufbewahrt werden.
  • Alle Unterlagen sollten in mit Folie ausgelegte Kartons verpackt werden.
  • Bedenken Sie: Eine Aktentrocknung vor Ort ist nicht möglich. Die Akten sollten unbedingt liegend gestapelt in Kartons verpackt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.