Schadensstelle unter seltenen Fliesen

Schnell ist es passiert: ein Wasserschaden ist eingetreten und die entsprechende Schadensstelle befindet sich oft unter Fliesen. Häufig muss auch für bestimmte Baumaßnahmen ein Kernloch durch Fliesen gebohrt werden. Per se ist das nicht schlimm. Was ist jedoch, wenn es sich um antike und schwer ersetzbare Fliesen handelt?

Bisher war es die Regel betroffene Fliesen, unter denen sich eine Schadensstelle befand, zu zerstören bzw. zu durchbohren. Nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten wurde die zerstörte Fliese ersetzt und eine neue Fliese eingesetzt. Doch dies ist leider nicht immer so einfach möglich. Handelt sich es sich um antike Fliesen, die gar nicht mehr oder nur mit hohem finanziellem Aufwand wiederbeschafft werden können, ist die Verärgerung groß.

Wir bei Ralf Liesner Bautrocknung haben genau für dieses Problem die passende Lösung parat. Mit unserem Tilex Pro-System können fast alle Fliesen zerstörungsfrei aufgenommen und nach ausgeführten Sanierungsarbeiten unbeschädigt wieder eingesetzt werden. Dabei können wir die Systemkammer auf alle gängigen Fliesenformate bis 30 oder 50 cm anpassen – egal ob rechteckig oder quadratisch.

Funktionsweise der zerstörungsfreien Fliesenaufnahme

Mit einem Fugenschneider wird die betroffene Fliese zuerst einmal freigelegt. Im nächsten Schritt wird die Systemkammer des Tilex Pro-Systems auf die entsprechende Größe der Fliese eingestellt und genau darüber aufgesetzt. Nach einer kurzen Aufwärmzeit mit einem Heißluftgebläse kann die Fliese dann ganz unbeschädigt vom Untergrund abgelöst werden. Sind die Sanierungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen, wird die vollständig erhaltene Fliese wieder eingesetzt.

shutterstock_573685309

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.